Weinreb Tonarchiv

Das Kind und seine Erziehung in der jüdischen Überlieferung

Archiv-Nr. 79V118 / Laufzeit: 1h 12min

Das Kind in seiner zentralen Stellung und Verbindung zwischen Jenseits und Diesseits befindet sich in einer Situation der Verbannung. Es kümmert sich nicht um die Werte und Maßstäbe des Diesseits. Übt es deshalb eine so große Anzíehungskraft auf uns aus? Ist, auf der anderen Seite, die Ablehnung des Kindes in unserer Gesellschaft nicht auch eine Ablehnung des Jenseitigen?

Aus dem Inhalt:

  • Der Weg und der Kampf der Seele.
  • Das Wissen wird ausgeschaltet – es bleibt ein Ahnen.
  • Von der Bedeutung des Verhaltens der Mutter während der Schwangerschaft.
  • Kindermord im Alten und Neuen Testament.
  • Wer kann Kinder unterrichten?
  • Was ist Erziehung (Erläuterung aus dem Hebräischen)?

In den letzten 12 Minuten werden Fragen beantwortet. Leider ist nur die Antwort Weinrebs hörbar. Es geht u.a. um die Themen:

  • Können Erwachsene noch staunen wie ein Kind?
  • Von der Bedeutung von Körper, Seele und Geist.
  • Falsch verstandene Liebe.
  1. 79V118 01 Friedrich Weinreb 44:01
  2. 79V118 02 Friedrich Weinreb 21:15