Biblische Träume – Wahrheit und Wegzeichen für die Welt von heute

Archiv-Nr. 82F108 / Laufzeit: 4h 02min

Unsere Gesellschaft hat sich hat sich sehr einseitig entwickelt: Technik, Fortschritt und Leistung werden als erstrebenswerte Lebensinhalte propagiert während sich gleichzeitig die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens immer weiter zu entziehen scheint. Das Wichtig-Nehmen der konkreten Realität reduziert unser Leben. Nicht ohne Grund sind die Psychiatrien voll und die Menschen leer.
Wir haben verlernt zu träumen. Die andere Seite in uns ist verloren gegangen, weil sie unwissenschaftlich und albern ist. Doch woraus schöpft der Künstler, der Komponist, der Dichter und alle, die noch etwas wissen von dem Verborgenen des Menschen?

Aus dem Inhalt:

  • Träume und Traumdeutung.
  • Die Zwillinge Jakob und Esau – der Träumer und der Jäger.
  • Von welchen Umständen waren Jakobs Träume begleitet?
  • Der Traum als Gabe, sich etwas vorzustellen.
  • Science-Fiction, wissenschatliches Träumen, berechnete Phantasie.
  • Im Verhalten zeigt sich die Beziehung zur eigenen Traumwelt.
  • Jakobs Flucht – Flucht vor der Realität.
  • Jakobs Einsicht und Konsequenz aus seinem Traum mit der Himmelsleiter.
  • Der Dienst bei Laban: Die 2 x 7 Jahre.
  • Die Konfrontation Jakobs mit Esau und den 400 Mann.
  • Der Kampf mit dem Engel.
  • Der Verkauf Josephs – das Verdrängen des Ewigen in die Zeit.
  • Joseph in Potiphars Haus – Das Zeitliche will das Jenseitige vergewaltigen und die Frucht erzwingen.
  • Brot und Wein im Gefängnis.
  • Die weltlich Klugen vermögen Pharaos Träume nicht zu deuten.
  • Der Mundschenk erinnert sich seines Kontaktes mit dem Ewigen (Joseph).
  • Die Schönheit Josephs.
  1. 82F108 01 Friedrich Weinreb 57:18
  2. 82F108 02 Friedrich Weinreb 43:42
  3. 82F108 03 Friedrich Weinreb 44:31
  4. 82F108 04 Friedrich Weinreb 43:07
  5. 82F108 05 Friedrich Weinreb 53:45