Herzlich willkommen!

… beim neuen Weinreb Tonarchiv.

An diesem Ort finden Sie alle von Friedrich Weinreb aufgezeichneten Vorträge in deutscher Sprache. Insgesamt sind es 560 Titel, die eine Laufzeit von ca. einem halben Jahr nonstop haben. Der längste Vortrag ist die Besprechung des Matthäus-Evangeliums mit einer Dauer von 145 Stunden.

Wochenendseminar in Linz / Österreich
vom 03. bis 05. Mai 2019

GESUND-SEIN fließt aus der Quelle des Ewigen
Was die Bibel (und das „Alte Wissen“) über das Wunder unseres Körpers,
seiner Organe und Sinne offenbart
… mehr


Diese Website ist kein Shop, nicht gewinnorientiert und trägt sich ausschließlich durch freiwillige Unterstützungen ihrer Leser und Hörer. Wenn Sie dazu beitragen möchten, dass dieses Projekt erhalten bleibt und weiter wächst, klicken Sie bitte HIER.
Sollten Sie Interesse an ZIP-Downloads, CDs oder anderen Datenträgern haben, setzen Sie sich bitte direkt mit mir in Verbindung:
Zum Kontaktformular

Friedrich Weinreb war kein Befürworter der Masse und demgemäss vermittelte er seine umfangreichen Kenntnisse auch nur kleinen Gruppen Interessierter. Nun, die Zeiten ändern sich und man soll, wie er oft sagte, das alte Wissen stets im Kleid der Zeit zur Verfügung stellen. Ich wähle den Mittelweg, indem ich unter Lizenz der Friedrich Weinreb Stiftung als Vertrauter und Kenner des Gesamtwerkes die Inhalte auf moderne Weise hier veröffentliche, gleichzeitig aber verweigere, die großen Tummelplätze des Internets für die Bereitstellung der Audio-Vorträge in Anspruch zu nehmen.

Die Arche öffnet sich, und alles geht hervor aus dem Wort. Das Wort trägt viel, das aus ihm geboren wird. Auch meine Worte jetzt sind die Arche, die durch den Raum zu Ihnen schwebt, aufgenommen wird und sich beim Hörenden öffnen kann. Alles, was im Wort verborgen ist, was ich gar nicht hineingelegt habe, kann sich dort öffnen und ausbreiten. Für den Menschen gibt es dieses Geheimnis des Wortes, und es wirkt am stärksten im Schweigen.
Mit diesem Schweigen ist nicht immer die Stille gemeint. Mit jedem gesprochenen Wort kommt doch auch das geschwiegene in Obertönen mit, die weder gehört noch mit irgendwelchen Apparaten aufgefangen werden können.

Das gesprochene Wort nimmt den ganzen Menschen mit sich mit, sein Wesen ist auch im Laut, der hervorkommt, so dass viel mehr mitschwingt als das, was gehört wird.

Friedrich Weinreb, Gotteserfahrung